Organisation

Die ELFMETERstiftung, 2te Chance für Rückenmarksverletzte, wird von der BürgerStiftung Düsseldorf, Bolker Straße 17, 40213 Düsseldorf treuhänderisch verwaltet.

 

Motiviert durch den Unfall von Emma-Rosa Mertzokat, der zur Querschnitt- und Atemlähmung führte, soll es Ziel dieser Stiftung sein, Kinder und Jugendliche mit vergleichbaren Verletzungen/ Erkrankungen sowie die medizinische und wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Rückenmarksverletzung zu unterstützen.

 

Unter Kindern und Jugendlichen sind die in § 32 (4) S. 1 Nr. 3 EStG (Fassung 2012) genannten Kinder zu verstehen, die wegen einer körperlichen Behinderung (Rückenmarksverletzung/-erkrankung) außerstande sind, sich selbst zu unterhalten. Voraussetzung ist, dass die Behinderung vor Vollendung des 25. Lebensjahres eingetreten ist.

 

Alle Hilfen werden aus den Erträgen des Stiftungskapitals sowie aus zusätzlichen Spenden von Personen und Institutionen, die sich der Idee verbunden fühlen finanziert. Weitere Quellen sind die Reinerlöse von sportlichen oder gesellschaftlichen Veranstaltungen, die von Sponsoren getragen werden.

 

Um die ELFMETERstiftung zu einer dauerhaften Einrichtung zu machen, wurde bindend festgelegt, dass das Grundkapital erhalten bleiben und nach kaufmännischen Gesichtspunkten angelegt werden muss.

 

Kontrollgremium ist der Stiftungsrat, dessen Mitglieder ehrenamtlich tätig sind.

 

Der Stiftungsrat hat sich an Recht und Gesetz zu halten. Die Stiftung unterliegt der Kontrolle der Stiftungsbehörde.

 

Der Stiftungsrat wird seit Ende 2014 durch einen medizinisch-wissenschaftlichen Beirat unterstützt, dessen Mitglieder ehrenamtlich tätig sind.

 

Der Stiftungsrat wird seit Ende März 2015 durch einen anwaltlich-versicherungsrechtlichen Beirat unterstützt, dessen Mitglieder ehrenamtlich tätig sind.