Beispiele für Hilfsprojekte

Jasper und Lisa, können aufgrund ihrer Querschnittlähmung nicht ohne Begleitung und besondere Vorkehrungen das Hurrican Festival in Scheeßel besuchen. Die ELFMETERstiftung untertützt diesen Wunsch von Herzen gerne. Wir wünschen euch beiden samt Begleitung tolle Festival Tage!

Ein Auto für Bruno und Oskar

 

Lieber Bruno, lieber Oskar,

 

es war uns eine ganz besondere Freude, euch  bei der Erfüllung eures Wunsches zu helfen, und wir hoffen sehr, dass ihr und eure tolle Mama nun viel Spaß und eine Menge Entlastung mit dem neuen Auto habt.

Yassin, seine Geschwister und seine Mama freuen sich über das langersehnte Auto, das ihm und seiner Familie das Leben erleichtert und spontane Ausflüge und Besuche endlich problemlos möglich macht.

Die ELFMETERstiftung freut sich sehr,  bei der Anschaffung des Autos behilflich gewesen sein zu, damit der Familie ein Herzenswunsch in Erfüllung gehen konnte.

 

Lieber Yassin, wir wünschen dir viele schöne Ausflüge mit dem neuen Auto! 

Post, über die sich die ELFMETERstiftung sehr freut!

Marvin freute sich als Riesen Borussia Mönchengladbach Fan, über Karten für zwei Top Heimspiele seines Vereins.

 

Lieber Marvin, wir wünschen dir ganz viel Spaß im Stadion!

Harter Sport für Menschen mit hohen Einschränkungen

 

Die ELFMETERstiftung unterstützte das 17. Bernd Best Turnier 

 

Rollstuhlrugby entstand in den 1970er Jahren in Kanada unter dem Namen „Murderball“. Es wird hauptsächlich von Menschen mit einer Schädigung der Halswirbelsäule (Tetraplegie) oder vergleichbaren Behinderungen gespielt. Alle SpielerInnen haben Einschränkungen an den Beinen und an Armen oder Händen. In einer spektakulären Mischung aus Autoscooter und Schach versuchen die Spieler mit einem Volleyball möglichst viele Tore zu erzielen. Dabei krachen sie mit ihren speziell angepassten Sportstühlen regelmäßig aneinander und vereinen raffinierte Strategien mit rasantem Sport. Bernd Best war Mitbegründer des Rollstuhl-Club Köln im Jahr 1969. Er verstarb 1971.

Das Bernd-Best-Turnier wird seit 1999 vom Rollstuhl-Club Köln e.V. ausgerichtet. Jährlich kommen bis zu 50 Teams in drei Sporthallen zusammen, um in vier Leistungsklassen und 100 Begegnungen die Sieger zu ermitteln.

Amélie aus Berlin hat die ELFMETERstiftung gerne mit einem LapTop nebst Spracherkennungssoftware unterstützt, damit sie trotz Rückmarkserkrankung selbständig das Arbeiten in der Schule und an den Hausaufgaben erledigen kann. Amélie wir wünschen dir viel Spass und Erfolg.

 

 

 

 

 

Im André Streitenberger Haus leben sieben Kinder, die u.a. aufgrund einer Rückenmarksverletzung dauerbeatmet sind. Aus den unterschiedlichsten Gründen können diese Kinder nicht bei ihren Familien leben und haben hier ein Zuhause gefunden, in dem sie sich geborgen und wohlfühlen.

 

Hier hilft die ELFMETERstiftung, z.B mit einem Zuschuss für die Sommerfahrt an die Ostsee. In ihrer einzigen Woche Urlaub haben die 7 Kinder wie auch die 12 Betreuer immer viel Spaß.

 


Laura ist 22 Jahre alt und spielt seit ihrer Rückenverletzung im Jahr 2008 Rollstuhlbasketball. Mittlerweile erfolgreich in der Damen Juniorennationalmannschaft der unter 25 jährigen. Mit einem neuen Rollstuhl, speziell für den Rollstuhlbasketball gefertigt, unterstützt die ELFMETERstiftung hier.

 

Liebe Laura,  HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Sprung in den A-Kader der Damennationalmannschaft!

 

 

Mit 16 Jahren verunglückte der heute 20jährige Marc beim Wassersport. Seitdem ist er vom Hals abwärts gelähmt. Trotz allem, bestand er erfolgreich sein Abitur. Heute studiert Marc.

Für das Studium war dringend ein neuer Laptop mit bedarfsgerechter Ausstattung sowie die Reparatur des behindertengerechten Fahrzeugs notwendig.

Lieber Marc wir wünschen dir ganz viel Erfolg beim Studium!

 

Marvin verunglückte schwer beim Sport und ist seither querschnittgelähmt.

Das Elternhaus des 20jährigen muss rollstuhlgerecht  umgebaut werden. Hier war vorrangig beratende Hilfe notwendig. Wir sind sehr froh, dass wir Marvin und seiner Familie helfen konnten und nun zumindest die notwendigen Investitionen für dieses Jahr finanziert sind. Lieber Marvin, von Herzen alles Gute!

 

Nach einem Besuch im André Streitenberger Haus in Datteln, sind wir tief beeindruckt und berührt von der wundervollen Arbeit, die dort geleistet wird.

Im André Streitenberger Haus leben sieben Kinder, die u.a. aufgrund einer Rückenmarksverletzung dauerbeatmet sind. Aus den unterschiedlichsten Gründen können diese Kinder nicht bei ihren Familien leben und haben hier ein Zuhause gefunden, in dem sie sich geborgen und wohlfühlen.

 

Hier hilft die ELFMETERstiftung, z.B. mit der Anschaffung eines Hustenassistenten, der für dauerbeatmete Kinder eine große Erleichterung darstellt und mit der Anschaffung eines Deckenspiegels, der die Körperwahrnehmung der Kinder fördert. Außerdem organisiert das Team um Herrn Michael Schwerdt jedes Jahr einen Urlaub mit den Kindern am Meer, dieser muss aus eigenen Mitteln finanziert werden. Gerne werden wir hier unterstützen.

 

Großen Respekt für Herrn Michael Schwerdt und sein Team!

 

Der Deckenspiegel unterstützt die Körperwahrnehmung der Kinder

Der Hustenassistent (links) und die große Sonnen-Kuschel-Liege-Muschel...

...die auch in den kälteren Monaten des Jahres wunderbar für gemeinsame kuschlige Fersehstunden genutzt werden kann

 

Mit 16 Jahren hatte Christian einen schweren Unfall und ist seither querschnittgelähmt. Damit Christian nach gesundheitlichen Rückschlägen weiterhin am Berufsleben teilhaben kann, hilft die ELFMETERstiftung, indem wir die bestehende Finanzlücke schließen, damit Christians behindertengerechtes Auto umgebaut werden kann. Lieber Christian, alles Gute und viel Erfolg!